Sandra Jäger führt die AL

Sandra Jäger ist nun alleinige Vorsitzende der Rödermärker Wählervereinigung Andere Liste (AL). Co-Vorsitzende Brigitte Beldermann hatte zuvor erklärt, aus Altergründen nicht mehr kandidieren zu wollen. Wie Sandra Jäger wurden auch ihr neuer Stellvertreter Oliver Nedelmann und Beisitzer Katja Kümmel, Dr. Jochen Schniewind und Tom Graf bei der Jahreshauptversammlung einstimmig gewählt. Um die Finanzen der AL kümmert sich weiterhin Roland Kern.

Bei ihrer künftigen Arbeit möchte Sandra Jäger an das anknüpfen, was erfolgreich war. Dazu gehören Winterwanderungen, Heringsessen am politischen Aschermittwoch, das Picknick im Park am Entenweiher oder die Beteiligung am Stadtradeln. Aber auch der Besuch und die Präsenz bei öffentlichen Veranstaltungen und die Unterstützung des Ehrenamtes in der Stadt sind ihr wichtig.

Besondere Bedeutung habe auch die Fortführung der öffentlichen AL-Dialog-Abende zu aktuellen Themen mit Bürgerinnen und Bürgern, betonte Jäger.

Der Fraktionsvorsitzende der Anderen Liste / Die Grünen im Rödermärker Stadtparlament, Stefan Gerl, ließ das Jahr 2023 politisch Revue passieren. Größtes Flächenplanungsprojekt sei das Gewerbegebiet für den Erhalt eines weltweit bedeutenden Unternehmens nördlich der Kapellenstraße in Richtung „Waldackerkreuzung“ gewesen. Daneben seien aber auch wichtige Bebauungspläne auf den Weg gebracht worden wie am Alten Seeweg und dem Gelände des ehemaligen Citroen-Händlers in Ober-Roden. Auf die richtige Spur gerate Rödermark so langsam aber sicher beim Fahrradverkehr. Einzelne Radwege würden allerdings nur dann von Bund und Land unterstützt, wenn ein schlüssiges Gesamtkonzept vorliegt, das noch in Arbeit sei.

In finanziell schwierigen Zeiten lege die AL Wert darauf, die errungenen sozialen Standards auch in Zukunft nicht antasten zu wollen. Die Koalition mit der CDU funktioniere auf menschlicher Ebene gut, attestiert Gerl: „In einer sich rasant veränderten Welt es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir als Koalitionspartner zusammenhalten und gemeinsam die Demokratie stärken. Unser Ziel ist weiterhin, gemeinsam konstruktive Wege zu finden, um den Herausforderungen erfolgreich zu begegnen.“

Und er stellte abschließend fest: Der ins Parlament gewählte AfD-Kandidat „glänze“ durch regelmäßige Abwesenheit bei den Sitzungen und habe bisher nur einen einzigen Antrag eingebracht. Über den konnte er selbst aber nicht abstimmen, weil er in der fraglichen Sitzung wieder einmal gefehlt habe.

Zahlreiche AL-Stadtverordnete und Magistratsmitglieder hingegen seien im vergangenen Jahr wegen ihres teilweisen jahrzehntelangen Engagements geehrt worden.

Verwandte Artikel