Wasserscheide Urberacher Wald

Tief im Urberacher Wald verborgen ist das Quellgebiet von drei Bächen, die sich ihren Lauf in drei unterschiedliche Himmelsrichtungen suchen. Bei einer von der AL/Die Grünen organisierten und von Fraktionschef Stefan Gerl geführten Radtour erfuhren die rund 20 Teilnehmer, dass die Hügellandschaft südwestlich von Urberach damit eine echte Wasserscheide ist. Das eigentliche Quellgebiet der Rodau befindet sich im Wald oberhalb des Umspannwerkes. Das Rodauwasser fließt in Richtung Main, wohingegen der nicht weit von der Rodauquelle befindliche Rutschbach in den Hegbach übergeht, der in Höhe von Groß-Gerau in den Rhein mündet. Ein paar Kilometer weiter östlich in Richtung Thomashütte entspringt am Eisenborn der Lachenbach, der sich in Richtung Gersprenz schlängelt. Der Lachenbach gehört zu den Gewässern, die im Rahmen des vom Hessischen Umweltministerium ins Leben gerufenen Programms „100 wilde Bäche in Hessen“ ökologisch aufgewertet werden soll. Damit werden auch EU-Vorgaben zur Verbesserung der Wasserqualität umgesetzt. So viel neues Wissen machte den Radlern Durst und Hunger, der abschließend in der Thomashütte gestillt wurde.

Verwandte Artikel